Miskito-Indianer in Nicaragua - Homepage Ulrich Epperlein

  nächste Seite

WILLKOMMEN
Inhaltsübersicht

NACHRICHTEN

BRÜúDERGEMEINE IN DER MOSQUITIA

ETHNIEN IN DER MOSQUITIA
Mayangnas | Miskitos

DOKUMENTATION

KARTEN UND DATEN

BILDERSEITEN

FRIEDENSDIENST IN NICARAGUA

ULRICH EPPERLEIN

Herrnhuter Missionshilfe, Bad Boll

Die Herrnhuter Brüdergemeine unter
den Miskito-Indianern in Nicaragua

Nicaragua ist nicht das einzige Land in Mittelamerika, das in den vergangenen zwanzig Jahren unter brutalem Bürgerkrieg und seinen langen Folgen leiden musste.  Viel ist darüber berichtet worden, auch wenn es in den letzten Jahren eher ruhig geworden ist.  Trotzdem, die Folgen des Bürgerkrieges gegen den Diktator Somoza, des von den USA unter Ronald Reagan unterstützten  Krieges der "Contras" gegen die regierende Befreiungsbewegung "Sandinastas" und die folgenden Auseinandersetzungen mit der neoliberalen Regierung sind bis heute nicht wirklich überwunden.

Weitgehend übersehen und auch von der eigenen Regierung vergessen ist die indianische Bevölkerung an der Atlantikküste dieses Landes.  Die Herrnhuter Brüdergemeine in Deutschland und ihre "Herrnhuter Missionshilfe" versuchen, diesen Menschen - insbesondere den Miskito-Indianern - bei ihrem heutigen Kampf um das Überleben und in ihrer Gemeinschaft als Kirche zu helfen.  Diese Unterstützung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem "Board of World Mission" der nordamerikanischen Brüdergemeine.  Zwischen 1998 und 2002 arbeitete der deutsche Pfarrer Ulrich Epperlein als theologischer Lehrer und Berater dieser Kirche, der Iglesia Morava en Nicaragua, mit und pflegt enge Kontakte zu den Miskito-Indianern.

Diese Webseiten dokumentieren einige seiner aktuellen Nachrichten, eine Einführung zur Situation der Miskito-Indianer und andere ethnischen Gruppen an der Ost-Küste Nicaraguas, der "Mosquitia", Kartenmaterial und weiterführende Informationen, Links und Berichten aus der Arbeit vor Ort.  Wir werden diese Seiten weiter ausbauen, einige in spanischer Sprache veröffentlichen.  

   
 

Utopia:
En la resurrección vemos no un acto individual, sino colectivo, que se identifica con la liberación de todos los hombres. Yo entiendo el Reino de Dios, el Reino de los Cielos, como la sociedad humanista perfecta.  Sobrevivir después de la muerte significa comprometerse hoy a favor de los demás; en éstos, en efecto, yo puedo seguir existiendo. 

Priester und Dichter Ernesto Cardenal, Nicargua [In der Auferstehung sehen wir kein individuelles Ereignis, sondern ein gemeinschaftliches, das sich erklären lässt mit der Befreiung aller Menschen.  Ich verstehe die Herrschaft Gottes und die Herrschaft der Himmel als eine vollkommene  menschliche Gesellschaft.   Nach dem Tod zu überleben bedeutet, sich heute den anderen zu verpflichten;  darin kann ich mein leben weiterführen.]

( Priester und Dichter Ernesto Cardenal, Nicargua 1982 )

 

nach oben nächste Seite

 Copyright und Impressum   

Ulrich Epperlein, Ichenheim 2000-2010 | www.miskito-nicaragua.de |  Webdesign:  , 06.06.2010